Auslese: iOS. #01

Als ich vor ungefähr einem Jahr ein iPad geschenkt bekam, war die kodifizierte Binnengroßschreibung aller damit verbundenen Software das kleinste Hindernis. Sehnlichst erwartete ich den App-Store, wurden mir doch seit jeher all‘ die wunderbaren Spielchen angepriesen, die mir zum ultimativen Lebensglück noch fehlen würden. Und in der Tat: der App-Store bietet eine Vielfalt und auch Qualität von Spielen, von der ich als bisherige Android-Nutzerin nur träumen konnte. Es gab nur ein Problem: Wie in dieser enormen Vielfalt das Richtige finden? Suchmaschinen für Apps waren mir noch gänzlich unbekannt und so wühlte ich mich durch eine Vielzahl von Empfehlungen und erfuhr das leidvolle Prinzip „Learning by doing“ am eigenen Leib. Es wird Zeit ein wenig zu reflektieren und einen kleinen Dank zurückzugeben. Ein kurzer Rückblick auf meine bisherigen Lieblingsspiele für das iPad. Völlig willkürliche Reihenfolge und noch lange nicht komplett.

 

1. Tiny Thief

thinythief

Tiny Thief wurde von 5 Ants entwickelt und steht unter der Schirmherrschaft der Angry Birds Macher Rovio. Das tut dem Spiel aber keinen Abbruch und man sollte trotz aller Vorbehalte gegenüber Kommerzschleudern diesem kleinen Dieb eine Chance geben. Als Tiny Thief tappen wir uns durch liebevoll gezeichnete Szenerien und versuchen irgendwelchen Schurken Diamanten, Toupés und leckereTorten zu entwenden. Nebenbei möchten wir noch unser kleines Frettchen retten und bei zusätzlichen Schätzen erhalten wir extra Sternchen, mit dem Ziel das hübsche 3-Sterne-Rating zu ergattern. Die liebevoll humorige Art mit der sanft ansteigenden Lernkurve macht einfach Spaß. Wermutstropfen ist das integrierte Lösungsbuch mit eingebautem Timer, der einem das Benutzen dieses nur einmal innerhalb von 24 Stunden erlaubt. Ansonsten darf man – Rovio lässt hier grüßen – bezahlen. Bei einem F2P Titel wäre das sicher keine Erwähnung wert gewesen, aber dieses Spiel darf man regulär im App-Store bezahlen. Nichts desto trotz: Wunderbar, spaßig, herausfordernd und süß. Ich vergebe 5 von 5 diebischen Elstern.

 

2. Dungelot 

dungelot

Ich habe eine ausgeprägte Schwäche für Roguelikes. Sei es FTL, Realm of the Mad God (11.02.2014: aktuell leider aus Sicherheitsgründen down) oder Dungeons of Dredmor: Ich will sie alle! Dungelot hat die Besonderheit, dass es für iOS konzipiert wurde und wirklich sehr einfach und klassisch gehalten ist. Die Zutaten belaufen sich auf ein paar herkömmliche Rollenspielklischees wie den heiligen Paladin oder den ewig betrunkenen Zwerg, garniert mit typischen Zaubersprüchen, einem begrenzten Inventar und abgefahrenen Monstern und schwups hat man ein wunderbar sanftes und unterhaltsames Casual Roguelike geschaffen. Dem Balancing der Charaktere hätten die Entwickler zwar noch das ein oder andere Stündchen gönnen können, aber das findet man zum Glück erst spät heraus und bis dahin wird man sehr viel Freude am Sterben haben. Wirklich. In aller kürzester Kürze erscheint übrigens Dungelot 2. Es bleibt also nur noch wenig Zeit sich auf dieses Abenteuer einzustimmen. Go dying!

 

3. Ridiculous Fishing 

ridiculous-fishing

Ridiculous Fishing wird seinem Namen gerecht. Diese Art des Fischens hat mir mein Cousin damals an der Fulda verschwiegen. Hätte ich geahnt, welche Freude es bereitet mit einer Uzi auf einen Haufen Fische und Quallen zu donnern, wäre mir wohl so mancher nasse Fuß erspart geblieben. Es gab viele Widrigkeiten in der Entstehungsgeschichte dieses Spiels, die auf Superlevel wunderbar nachzulesen sind. Es mischt die Mechaniken des Ipads mit einem phantastischen Grafikstil, cooler Musik und lustiger Gameplaytechniken einfach perfekt. Eines der ersten iOS Spiele, das ich bis zum Ende durchspielte und von dem ich jede Minute genoss. Vlambeer Ahoi!.

—————————————————————————————-

In Bälde werde ich noch mehr Lieblingsspiele vorstellen, aber für heute soll es das erst einmal gewesen sein. Im Übrigen suche ich bis heute  – erfolglos – ein buntes 3-Match Game ohne abenteuerliche Extras, welches KEINE In-App Purchases hat. Hinweise zu dem Verleib jener Spiele werden gerne hier oder auf Twitter entgegen genommen. Merci!

 

About the author

Scheinprobleme

View all posts

5 Comments

  • Man gestatte eine kleine Anmerkung zu Tiny Thief: Hände weg von den Desktop-Versionen. Die indirekte Steuerung ist weder Maus noch Tastatur angemessen, wurde aber 1:1 übernommen.

  • Ich danke dir !
    Ich bin prinzipiell einfach viel zu faul mich durch die unmengen an Müll im Store zu wühlen, deine Empfehlungen kommen genau richtig!
    Schade nur, dass tiny thief nur am ios 7 läuft, hab noch ein älteres Gerät und jetzt sitze ich hier und trommle mit den Fingern auf dem Tisch, weil es m ich in den Fingern juckt ….

    • Freut mich, wenn es etwas geholfen hat. 🙂 Ich finde es auch schwer, das Richtige aus der Flut an Spielen zu finden und gebe auf persönliche, sehr ausgewählte Empfehlungen viel mehr, als auf alles andere.

      Aktuell kann ich übrigens noch Monument Valley (kurzer, wunderschöner Puzzler) und Hearthstone empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *